Footer Helfer RELOADED - Version: 1.4.0
Footer Helfer RELOADED - Version: 1.4.0
Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  

Chopard Happy Diamonds

Alles begann mit einem mutigen Schritt. Anstatt statische Diamanten in einer noch so kostbaren Fassung einzusperren, entschied sich Chopard für einen völlig anderen Weg. 1976, als sich die Gesellschaft und die weiblichen Archetypen schneller als je zuvor veränderten, bestand die brillante Idee Chopards darin, Diamanten zwischen zwei Saphirkristallen völlig frei zu lassen, damit sie sich ungehindert bewegen und durch genau diese Bewegung ihren inhärenten Glanz verstärken konnten. "Diese Diamanten sind glücklicher, wenn sie frei sind!" rief Karin Scheufele aus, die zu dieser Zeit zusammen mit ihrem Ehemann das Familienunternehmen geleitet hatte, als sie zum ersten Mal die Umrisse des Happy Diamonds-Konzepts betrachtete. Diese Aussage wurde dann der Name der Sammlung.

 

Happy Diamonds-Kreationen sind ebenso gewagt wie verspielt. Mit ihren ikonischen tanzenden Diamanten, die sich zwischen zwei Saphirgläsern bewegen und herumwirbeln, sind sie ein Symbol authentischer Lebensfreude und eines wirklich freien Geistes. Little Diamonds Do Great Things! Mit der Einführung der Happy Diamonds Linie revolutionierte Chopard 1976 die Uhrenbranche und begründete damit seine hohe Markenbekanntheit und starke Identität. Zum ersten Mal waren bewegliche Diamanten zwischen zwei Saphirgläsern auf der Vorderseite einer Uhr zu sehen.

Alles begann mit einem mutigen Schritt. Anstatt statische Diamanten in einer noch so kostbaren Fassung einzusperren, entschied sich Chopard für einen völlig anderen Weg. 1976, als sich die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Chopard Happy Diamonds

Alles begann mit einem mutigen Schritt. Anstatt statische Diamanten in einer noch so kostbaren Fassung einzusperren, entschied sich Chopard für einen völlig anderen Weg. 1976, als sich die Gesellschaft und die weiblichen Archetypen schneller als je zuvor veränderten, bestand die brillante Idee Chopards darin, Diamanten zwischen zwei Saphirkristallen völlig frei zu lassen, damit sie sich ungehindert bewegen und durch genau diese Bewegung ihren inhärenten Glanz verstärken konnten. "Diese Diamanten sind glücklicher, wenn sie frei sind!" rief Karin Scheufele aus, die zu dieser Zeit zusammen mit ihrem Ehemann das Familienunternehmen geleitet hatte, als sie zum ersten Mal die Umrisse des Happy Diamonds-Konzepts betrachtete. Diese Aussage wurde dann der Name der Sammlung.

 

Happy Diamonds-Kreationen sind ebenso gewagt wie verspielt. Mit ihren ikonischen tanzenden Diamanten, die sich zwischen zwei Saphirgläsern bewegen und herumwirbeln, sind sie ein Symbol authentischer Lebensfreude und eines wirklich freien Geistes. Little Diamonds Do Great Things! Mit der Einführung der Happy Diamonds Linie revolutionierte Chopard 1976 die Uhrenbranche und begründete damit seine hohe Markenbekanntheit und starke Identität. Zum ersten Mal waren bewegliche Diamanten zwischen zwei Saphirgläsern auf der Vorderseite einer Uhr zu sehen.

Zuletzt angesehen